CitroBiotic-Markengrapefruitkernextrakt in Bio-Qualität


Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheit und Schönheit durch Aloe Vera
Günter A. Ulmer

Seit mehr als 4000 Jahren ist Aloe Vera schon als Heil- und Kulturpflanze bekannt. Sie ist eine der ältesten und am meisten verehrten Nutzpflanzen und der erstaunlichsten Schöpfungen der NaturDie Priester des Pharao in Ägypten nannten sie die "Pflanze der Unsterblichkeit". Um die Pyramiden herum waren Aloe-Pflanzungen angelegt. Die Strasse zum Tal der Könige war von Aloe gesäumt. Cleopatra und Nofretete pflegten ihre legendäre Schönheit mit Aloe-Gel. Ägyptische Pharaonen wurden mit Aloe Vera einbalsamiert.

In der chinesischen Kulturgeschichte galt Aloe als die Pflanze mit den grössten Heilkräften und war fester Bestandteil medizinischer Behandlung. Die Römer und Griechen übernahmen das Heilwissen der Ägypter über Aloe Vera. Hippokrates empfahl unter anderem Aloe Vera bei Haarausfall, Geschwüren und Magen-Darm-Beschwerden. Alexander der Grosse nutzte die heilende Kraft von Aloe-Gel zur Wundbehandlung seiner Soldaten.

Marco Polo wie auch Christoph Kolumbus lernten Aloe Vera kennen und schätzen. Sie durfte als Notfallpflanze nie fehlen. Die Indianer und Inkas betrachteten die Aloe als "Zauber des Himmels" und verliehen ihr auch den Namen "Quelle der Jugend". Aloe Vera wurde zu den "16 heiligen Pflanzen" gezählt. Hildegard von Bingen und auch Pfarrer Kneipp benutzten Aloe Vera zur Behandlung von vielerlei Beschwerden.


Pflanze Aloe Vera
Aloen gehören zu den Sukkulenten oder Saftpflanzen; das sind Pflanzen, die sich an das Leben in trockenen Gebieten besonders gut angepasst haben. Sie besitzen spezialisierte Gewebe, in denen sie Wasser über lange Zeiträume speichern können.
gibt etwa 300 verschiedene Aloe-Arten, sie gehören zur Gattung der Liliengewächse. Darunter gibt es lediglich 4, die medizinisch wirksam sind. Unter ihnen gilt Aloe barbadensis, die ursprünglich auf der Insel Barbados gefunden wurde, als die wirksamste. Sie wurde auch Aloe Vera genannt und wird als “Wüsten-Lilie” bezeichnet. Sie wächst nur in bestimmten, sehr warmen und tropischen Regionen, wie z.B. Südamerika, Australien, Mexico und rund ums Mittelmeer.

Günstige klimatische Bedingungen und geeignete Bodenbeschaffenheit in Texas (USA), Mittelamerika und Spanien ermöglichten eine erfolgreiche Kultivierung der Aloe Vera. Ihre dickfleischigen Blätter, in denen sich erst nach 3-5 Jahren die begehrten Wirkstoffe entfalten, werden einmal im Jahr dann von Hand geerntet.

Wurzeln der immergrünen Pflanze sind relativ kurz und liegen flach unter der Erde. Aus diesem Grund muss die Pflanze, um in der Wüste überleben zu können, grosse Flüssigkeitsreserven bilden, die als Gel über Jahre hinweg in den stacheligen Blättern gespeichert werden. In diesem kostbaren Nass entwickeln sich lebenserhaltende Stoffe mit feuchtigkeitsspendendem Charakter.
Saft ist ein wahres Wundermittel. Anhand neuester Analysemethoden sind in Aloe Vera etwa 160 wichtige Substanzen nachgewiesen worden. Neben Acemannan sind noch weitere 13 Mucopoly- und Monopolysaccharide, 13 Mineralstoffe, 15 Enzyme, 12 Vitamine, 27 Aminosäuren, 4 essentielle Fettsäuren, Saponine, Lignine, Chrysophansäure, Antrachinone, ätherische Öle usw. vorhanden.


AloeVera als Zellregulator und Vitalisator
Als Hauptwirkstoff in Aloe Vera gilt das Mucopolysaccharid “Acemannan”. Es ist eine langkettige Zuckerform, die in alle Zellmembranen eingelagert wird. Dadurch wird die Widerstandskraft der Zellmembranen gegen Viren und Bakterien erhöht und damit auch die Immunstärkung des gesamten Organismus. Ausserdem werden, nach Dr. Mc. Daniels, die weissen Blutzellen so gestärkt, dass selbst aggressive Viren die Zellwände nicht mehr durchdringen können.
die durch Aloe stimulierten Fresszellen (Markophagen) wurden bis zu 10x wirkungsvoller aktiv, als nicht stimulierte Fresszellen. Die Anzahl der Killer T-Zellen wurde erhöht und ihre Aktivität gefördert.
allem aber bewirkt Aloe eine Verbesserung der Membrandurchlässigkeit und erlaubt damit eine bessere Nahrungszufuhr und bessere Entsorgung der Zellen. Aloe hat also die Eigenschaft, die Zelle besser zu nähren, zu reinigen und die Widerstandskräfte im Organismus zu stärken. Ist die Zelle gesund, dann ist auch der Mensch gesund. Darin liegt das Geheimnis. Aloe Vera versorgt also die Zelle mit Energie und Sauerstoff und führt zur Entgiftung.
sorgt aber auch für eine ausreichende Gelenkschmiere und kann Arthritis vorbeugen oder - wenn sie schon akut ist - lindern.
Vera als Darmsaniererkann auch helfen, Candidaüberwucherungen zu kontrollieren und die natürliche Bakterienflora der Verdauungsorgane wieder herzustellen (nach Dr. John C. Pittmann). Dies ist besonders wichtig, da der Darm unser grösstes Immunorgan ist.
Aloe Vera stimuliert auch die Beweglichkeit der Verdauungsorgane und hilft, allergieauslösendes Fremdprotein in den Dickdarm abzuführen.
Sie ist ein sehr wichtiger Baustein für Haut, Gefässwände, Sehnen, Gelenke, Knorpel, Bänder und für das Grundgerüst der Knochen.verbesserte Stoffwechsel durch Aloe beeinflusst den ganzen Körper und hat eine enorme Energetisierung zur Folge.


AloeVera als Regenerator auch im Alter
Stimulierung der regenerativen Prozesse im Zentralnervensystem bewirkt insbesondere bei älteren Menschen eine Zunahme der geistigen Leistungsfähigkeit und Antriebskraft. Durch Aloe Vera verbessert sich die Enzymaktivität und damit die Atmung des Herzgewebes, der Herzrhythmus normalisiert sich, der Cholesterinspiegel kann sich senken, die endokrinen Drüsen werden stimuliert und die Tätigkeit der Nieren in ihrer Ausscheidungsfunktion angeregt.
der Schlaf kann sich normalisieren, die Blutzuckerwerte pendeln sich ein und allergische Reaktionen heilen durch die verbesserte Stoffwechsellage.


AloeVera zur Hautpflege
Die besondere zellaktivierende Eigenschaft der Aloe Vera kommt auch äusserlich der Haut zugute. Da die Wirkstoffe nicht nur oberflächlich auf der Haut bleiben, sondern tatsächlich tief eindringen, erklärt sich, dass die in der tiefergelegenen Schicht der Keimschicht (Epidermis) erfolgende Bildung neuer Hautzellen um das Sechs- bis Achtfache gesteigert wird. Aloe Vera gibt auch trockener Haut wieder Feuchtigkeit, strafft und glättet die Haut.
Da die Haut zu den vielseitigsten Organen unseres Körpers gehört und entsprechend beansprucht wird, ist die Zellerneuerung besonders wichtig. Insbesondere ist die Oberhaut in den Sommermonaten sehr beansprucht. Ihre oberste Schicht der sonnengebräunten Haut besteht aus verhornten Zellen, die in dieser Form zwar ihre Schutzfunktion optimal erfüllen können, gleichzeitig aber nur begrenzt lebensfähig sind und deswegen alle 4-5 Wochen erneuert werden müssen.
optimale Funktion der Hautregeneration ist gerade zur Sommerzeit wichtig. Aloe Vera bewirkt eine Optimierung des Hautstoffwechsels und macht dadurch die Haut für sonnenbedingte Schäden weniger anfällig. Bei der Behandlung von Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis, Akne usw. wird Aloe Vera äusserlich wie innerlich angewendet. Aloe schützt die Haut vor Austrocknung, öffnet die Poren, damit die nährenden Öle in die Oberhaut gelangen können. Aloe hilft der Haut sich zu regenerieren und auch Strahlungsbelastungen auszugleichen. Auch bei äusserlichen und inneren Verbrennungen hilft der heilstoffreiche Frischblattsaft.
Aloe-Saft zeigt auch positive Eigenschaften bei Haarausfall, Kopfschuppen und Eintrocknen der Haut.kann Aloe Vera bei Verstauchungen, Verrenkungen, Zerrungen, Sehnenentzündungen, Muskelkrämpfen, Muskelkater, Muskelschmerzen, Schwellungen und Entzündungen, aber auch bei alltäglichen Verletzungen, Juckreiz und Insektenstichen hilfreich sein.


AloeVera in der Anwendung
Angesichts der immer mehr zunehmenden Schadstoff-, Gift- und Strahlenbelastungen aus der Nahrung und Umwelt kann Aloe Vera für unser gesamtes Immun- und Kreislaufsystem eine wichtige Hilfe werden. Der enzym- und nährstoffreiche Frischblattsaft wirkt zellerneuernd, entzündungshemmend, schmerzlindernd, kräftigend, verdauungsfördernd, immunstärkend, regenerierend und reinigend.
Aloin-freie Aloe Vera-Saft kann auch bedenkenlos von Kindern und Schwangeren als Stärkungsmittel eingenommen werden.äglich zwei oder dreimal etwa 20 ml Aloe Vera-Saft entweder pur oder in einem guten Fruchtsaft oder Gemüsesaft eingerührt, 30 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken.
Für die Inselbewohner der Karibik ist der tägliche Genuss von Aloe-Vera-Drinks Bestandteil der Ernährung. Auf diese Weise erhält der gesunde Pflanzensaft ihr seelisches und körperliches Gleichgewicht. In Japan wurden die Blätter schon von altersher als Nahrungsergänzung verwendet. In Russland wird Aloe Vera als “Lebenselixier” bezeichnet.
besitzt Aloe Vera ein breites Wirkungsfeld zur Aufrechterhaltung und Stabilisierung der Gesundheit.

Startseite | CitroBiotic | PreiselSan | AloeVera | Kosmetika | Teespezialitäten | Nahrungsergänzung | Edelsteinkosmetik | Impressum | Wiederverkäufer | Händler-Login | Partnerlinks | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü